Skip to main content

Studie - Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen

In Deutschland besteht ein hohes Potenzial in Großstädten und Ballungsgebieten zusätzlichen Wohnraum durch Dachaufstockungen zu gewinnen. Die jüngst veröffentlichte Studie der TU Darmstadt und des Pestel-Institutes „Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen“ wurde durch den durch den Bundesverband der Gipsindustrie koordiniert; Auftraggeber war ein breites Verbändebündnis u.a. aus Bau- und Immobilienwirtschaft einschließlich der DGfM.

Die Studie untersucht, inwiefern Aufstockungen von Wohngebäuden zur Entlastung angespannter Wohnungsmärkte beitragen können. Demnach können angespannte Wohnungsmärkte wie der Berliner Raum, Oberbayern, die Rhein-Main-Neckar-Region oder Nordwestdeutschland durch forcierte Aufstockungen spürbar entlastet werden. Insgesamt ergibt sich in diesen Regionen bei mindestens 580.000 Mehrfamilienhäusern ein Aufstockungspotential von insgesamt 1,1 Mio. zusätzlichen Wohnungen.

Die Langfassung der Studie steht auf der Website www.impulse-fuer-den-wohnungsbau.de zum Download bereit.