Skip to main content

Randbedingungen des vereinfachten Nachweises erddruckbelasteter Kelleraußenwände aus Mauerwerk

In den vergangenen Jahren ist die Tendenz zu beobachten, dass sich die Bauzeiten verkürzen und zunehmend erhöhte Anforderungen an die Verdichtung der Arbeitsraumverfüllung gestellt werden. Ungenügend ausgebildete Arbeitskräfte auf den Baustellen tragen dazu bei, dass die Ausführungsqualität stark schwanken kann. In Einzelfällen kann die Kombination von Fehlerquellen in Planung, Berechnung und Ausführung von gemauerten Kelleraußenwänden

zu Schäden führen. Dies war Veranlassung für die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau (DGfM), die in der Vergangenheit vereinzelt aufgetretenen Mängel durch das Institut für Massivbau der TU Darmstadt analysieren und darauf aufbauend den aktuellen Status zur Bemessung erarbeiten zu lassen.

Mauerwerk im Kellergeschoss ist eine anerkannte Bauweise und bietet neben der Gewährleistung der Standsicherheit aufgrund seiner bauphysikalischen Eigenschaften enorme Vorteile, welche eine moderne Nutzung des Kellers als Hobbyraum, Büro oder Schlafzimmer begünstigen und den Wohnwert eines Hauses erheblich steigern.

 

In den vergangenen Jahren ist die Tendenz zu beobachten, dass sich die Bauzeiten verkürzen und zunehmend erhöhte Anforderungen an die Verdichtung der Arbeitsraumverfüllung gestellt werden. Ungenügend ausgebildete Arbeitskräfte auf den Baustellen tragen dazu bei, dass die Ausführungsqualität stark schwanken kann. In Einzelfällen kann die Kombination von Fehlerquellen in Planung, Berechnung und Ausführung von gemauerten Kelleraußenwänden zu Schäden führen. Dies war Veranlassung für die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau (DGfM), die in der Vergangenheit vereinzelt aufgetretenen Mängel durch das Institut für Massivbau der TU Darmstadt analysieren und darauf aufbauend den aktuellen Status zur Bemessung erarbeiten zu lassen. Der vorliegende Bericht fasst die gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit von erddruckbelasteten Kelleraußenwänden übersichtlich zusammen. Dabei wird insbesondere auf den für die Bemessung zu wählenden Erddruckansatz und somit auf die Interaktion von Baugrund und Mauerwerkswand eingegangen. Außerdem enthält der vorliegende Bericht Hinweise zur Verdichtung der Arbeitsraumverfüllung bezüglich der Fragestellung, inwieweit Verdichtungseinwirkungen durch die aktuellen normativen Regelungen der DIN 1053 abgedeckt sind.