Archiv - Wohnungsbaupolitik

Studien > Wohnungsbaupolitik
23.11.2016

Pestel-Studie "Wohneigentumsbildung 2.0"

60.000 Wohnungen pro Jahr – Offensive „Wohn-Eigentum statt Miete“» mehr


Dokumente > Positionspapier, Wohnungsbaupolitik
19.09.2016

Positionspapier der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ zur deutschen Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie

Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie an EU-Richtlinie anpassen - Eigene Wohnimmobilien tragen zur Entspannung im Wohnungsmarkt bei» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
09.06.2016

Instrumentenkasten für wichtige Handlungsfelder der Wohnungsbaupolitik

Der vorliegende Bericht arbeitet die wesentlichen Handlungsfelder einer künftigen Wohnungsbaupolitik für den Mietwohnungsbau heraus und stellt das wohnungsbaupolitische Instrumentarium im Sinne eines Instrumentenkastens in seiner Breite anschaulich dar.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
02.05.2016

Wirtschaft macht Wohnen

Studie „Wirtschaft macht Wohnen“ sieht „Comeback der Werkswohnung“» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
05.04.2016

3,5 Mio. Neubau-Wohnungen durch Bestandsersatz

Durch den konsequenten Abriss und Neubau von rund 1,8 Millionen alten, heruntergekommenen Wohnhäusern könnten bundesweit bis zu 3,5 Millionen neue Wohnungen entstehen, die sogar energieeffizient und seniorengerecht wären. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bauforschungseinrichtung ARGE Kiel und des Pestel-Instituts Hannover, die heute im Rahmen eines Pressegespräches vorgestellt wurde.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
15.03.2016

Studie - Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen

In Deutschland besteht ein hohes Potenzial in Großstädten und Ballungsgebieten zusätzlichen Wohnraum durch Dachaufstockungen zu gewinnen. Die jüngst veröffentlichte Studie der TU Darmstadt und des Pestel-Institutes „Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen“ wurde durch den durch den Bundesverband der Gipsindustrie koordiniert; Auftraggeber war ein breites Verbändebündnis u.a. aus Bau- und Immobilienwirtschaft einschließlich der DGfM.» mehr


Dokumente > Positionspapier, Wohnungsbaupolitik
29.12.2015

Studien > Wohnungsbaupolitik
21.09.2015

Deutschland braucht 400.000 neue Wohnungen pro Jahr

Studie ermittelt Wohn-Prognose vor dem Flüchtlingsgipfel:» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik, Positionspapier
07.07.2015

Positionspapier der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ zur Förderung der energetischen Gebäudesanierung

Steuerliche Anreize für die energetische Gebäudesanierung nicht infrage stellen – richtige Rahmenbedingungen setzen.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
28.04.2015

ARGE Kiel - Kostentreiber für den Wohnungsbau

Bauen wird immer teurer und komplizierter: Um nahezu 40 Prozent sind die Kosten rund um den Neubau von Mehrfamilienhäusern in Deutschland seit dem Jahr 2000 gestiegen. Bei den reinen Baupreisen gab es im gleichen Zeitraum dagegen – wie bei den Lebenshaltungskosten auch – lediglich einen Anstieg von rund 27 Prozent. Die zusätzliche Kostensteigerung, die die Preisspirale beim Wohnungsneubau – und damit auch beim Wohnen – enorm nach oben gedreht hat, ist überwiegend „staatlich gemacht“: Bund, Länder und Kommunen haben den Wohnungsbau in den vergangenen Jahren durch Gesetze, Verordnungen, Auflagen, Steuern und Materialanforderungen enorm verteuert. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie...» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
19.01.2015

Pestel-Studie zum Mietwohnungsneubau in Deutschland

Unterversorgte Marktsegmente und Eingriffsmöglichkeiten» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
17.10.2014

„Impulse für den Wohnungsbau“: Aktionsbündnis trifft Dr. Peter Ramsauser

Am 17. Oktober 2014 informierten der Hauptgeschäftsführer des BBS, Michael Basten, und der Hauptgeschäftsführer des BIV, Manfred D. Zehe, den Vorsitzenden des Bundesausschusses für Wirtschaft und Energie, Herrn Dr. Peter Ramsauer, zum Thema „Impulse für den Wohnungsbau“ und stellten die bayerische Broschüre 2014 vor.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
14.10.2014

Forderungen für den Wohnungsbau vorgelegt

Im Rahmen der bayerischen Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ stellten am 14. Oktober 2014 der Sprecher der Aktion, Dr. Hannes Zapf, zusammen mit dem Hauptgeschäftsführer RA Manfred D. Zehe dem CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer die wesentlichen Forderungen in Sachen Wohnungsbau vor.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik, Positionspapier
07.10.2014

4-Punkte-Plan für die energetische Sanierung: Bundesregierung muss Motivationsschub starten

30 Verbände legen Positionspapier zur Energieeffizienz im Wohnungsbau vor» mehr


Studien > Presse, Wohnungsbaupolitik
10.09.2014

Deutschland-Plan für bezahlbares Wohnen

Deutschland-Plan für bezahlbares Wohnen zum 6. Wohnungsbau-Tag vorgestellt: In Berlin haben sieben Organisationen und Verbände der deutschen Bau- und Immobilienbranche am Mittwoch ein politisches Maßnahmenpaket zum Wohnungsneubau vorgestellt. Ziel ist ein deutliches Absenken von Kaltmieten für Neubauwohnungen. Neu gebaute Mietwohnungen in Großstädten und Metropolregionen sollen dadurch auch für Durchschnittsverdiener wieder bezahlbar werden, so das Verbändebündnis Wohnungsbau.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik, Presse, Positionspapier
31.03.2014

Positionspapier der Aktion "Impulse für den Wohnungsbau" für gutes und bezahlbares Wohnen

Neue Aktionspläne für die Belebung des Wohnungsbaus und zur energetischen Gebäudesanierung - wir nehmen die neue Bundesregierung beim Wort» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
31.01.2014

Wohnungsbauinvestitionen und Staatliche Haushalte

Im Bundestagswahlkampf des Jahres 2013 war das Thema Wohnen allgegenwärtig und es wurden diverse Vorschläge zur Überwindung der neuen Wohnungsnot in deutschen Groß- und Universitätsstädten in die Diskussion eingebracht. Den Status einer im Koalitionsvertrag beschlossenen Vereinbarung haben dann aber nur Vorhaben erreicht, die auf den ersten Blick weder Steuerausfälle noch höhere Ausgaben zur Folge haben. Zu nennen sind in erster Linie die so genannte Mietpreisbremse und das Bestellprinzip bei Maklerleistungen.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
12.11.2013

2. Neue Pestel-Kurzstudie zur Analyse des Wohnungsbaus in Deutschland

Im Auftrag des Bundesverbandes der Freien Immobilien- und Wohnungswirtschaft e.V. (BFW), des Bundesverbandes Deutscher BauFachhandel (BDB), des Deutschen Mieterbundes (DMB), der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar- Umwelt (IG BAU) und der DGfM (zusammen Verbändebündnis Wohnen) wurde durch das Pestel-Institut Hannover eine Kurzstudie „Analyse des Wohnungsbaus in Deutschland – Forderungen und Fakten“ erarbeitet. Die Studie wurde am 11.12.2013 in einem Pressehintergrundgespräch der Öffentlichkeit vorgestellt. Außerdem wurde sie mit Verweis auf die laufenden Koalitionsverhandlungen an die Parteivorsitzenden und die Fraktionsvorsitzenden der Koalitionspartner sowie an die beiden...


Dokumente > Wohnungsbaupolitik, Positionspapier
31.10.2013

Neues Positionspapier - Bundesregierung muss an "Baustelle Wohnungsbau" arbeiten"

Die Verbände und Organisationen Bau- und Immobilienbranche, darunter auch der Deutsche Mieterbund und die IG BAU, haben einen "Masterplan für den Wohnungsbau in Deutschland" entwickelt und diesen mit ihrem Schreiben an die Abegordneten als "Positionspapier für die neue Regierungspolitik" vorgelegt.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
01.02.2013

Strategien für bezahlbares Wohnen in der Stadt

In vielen Großstädten und Metropolregionen in Deutschland werden bezahlbare Wohnungen Mangelware. In den betroffenen Wohnungsmärkten wohnt etwa die Hälfte der bundesdeutschen Bevölkerung. Hier wird erschwinglicher Wohnraum zunehmend knapp, auch weil nicht ausreichend neue bezahlbare Mietwohnungen entstehen. Steigende Neu- und Wiedervermietungsmieten sind die Folge.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
31.08.2012

Neue Studie des Pestel-Institutes

Der Bedarf an Sozialwohnungen in Deutschland wurde in einer neuen Untersuchung definiert. » mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
25.06.2012

Bezahlbarer Wohnraum darf kein Auslaufmodell werden!

In Städten wie Düsseldorf, Köln, Bonn oder Münster wird schon heute der Wohnraum knapp. „Wir dürfen nicht zulassen, dass ältere Mitbürger mit kleinen Renten und einkommensschwache Haushalte sukzessive aus den Innenstädten verdrängt werden“, mahnte Hartmut Miksch, der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, heute (26.04.12) im Namen des neuen Aktionsbündnisses „Impulse für den Wohnungsbau NRW“ vor der Presse. Aus ernster Sorge um die Entwicklung des Wohnungsbaus in Nordrhein-Westfalen haben sich aktuell 21 Institutionen, Kammern und Verbände zusammengeschlossen, um in einer konzertierten Aktion „Impulse für den Wohnungsbau NRW“ auszusenden. Im Vorfeld der Landtagswahl in NRW...» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
13.06.2012

Wohnungsbau-Studie belegt „Neubau-Defizit“

Wohnungsknappheit zeichnet sich ab: Bereits in fünf Jahren werden in Mainz mehr als 1.400 Mietwohnungen fehlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Pestel- Instituts. „Wenn der Wohnungsbau in Mainz nicht deutlich zulegt, klafft eine enorme Lücke. Dann werden bezahlbare Wohnungen zur Mangelware“, sagt Matthias Günther. Der Leiter des Pestel-Instituts sieht beim Mietwohnungsbau in Mainz einen „enormen Bedarf“.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
13.03.2012

Studien zum Wohnungsbautag 2012

Im Mittelpunkt des Fachforums stand die Vorstellung von zwei neuen wissenschaftlichen Studien. Herr Matthias Günther vom Pestel Institut stellte mit seiner Studie „Mietwohnungsbau in Deutschland – Regionale Verteilung, Wohnungsgrößen, Preissegmente sowie Mietwohnungsneubau im Vergleich mit ausgewählten europäischen Ländern“ dar, dass gerade in Ballungszentren Mietwohnungen mit sozial verträglichen Mieten eine echte Mangelware sind.» mehr


Dokumente > Positionspapier, Wohnungsbaupolitik
06.03.2012

Positionspapier der Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ zur Förderung des Wohnungsbaus

Zu Beginn des Jahres 2012 stellt sich die Entwicklung des Wohnungsbaus auf den ersten Blick positiv dar. Die Zahl der genehmigten Wohnungen sowie die Fertigstellungszahlen sind in 2011 relativ deutlich gestiegen.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
01.02.2012

Wie sozial tickt Deutschland beim Wohnungsbau?

Die Mieten steigen. Menschen werden aus den Städten verdrängt, weil sie ihre Wohnungen nicht mehr bezahlen können. Besonders hart trifft es junge Familien, Singles, Rentner... Mit diesem Trend befasst sich das 4. Fachforum Wohnungsbau.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
30.01.2012

Bundesregierung provoziert Stillstand bei CO2-Sanierung von Wohngebäuden

Gebäudesanierung: Hausbesitzer brauchen Verlässlichkeit» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik, Positionspapier
09.12.2011

Positionspapier von Verbänden der Bayerischen Bau- und Wohnungswirtschaft und der iG BAU für den Wohnungsbau

Broschüre zur Pressekonferenz vom 9. Dezember 2011 in München. Der Einfluss politischer Rahmenbedingungen auf die Entwicklung des Wohnungsbaus ist sehr hoch. Ihn dem freien Spiel des Marktes allein zu überlassen, hat noch nie funktioniert. Der Wohnungsneubau wird von der Politik seit langer Zeit stiefmütterlich behandelt. Ob bei der Abschaffung der Eigenheimzulage, der Abschaffung der degressiven AfA oder der sozialen Wohnraumförderung – der Wohnungsneubau ist weit aus dem Fokus der Bundespolitik gerückt und hat lange Zeit Einsparpotenziale für die öffentlichen Haushalte geliefert. […]» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
08.12.2011

Wohnungsnot trotz BauBoom?

Bayerische Bau- und Wohnungswirtschaft fordert Neuausrichtung der Wohnungsbaupolitik (München, am 09. Dezember 2011)» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
18.11.2011

Impuls für Bauherren per „Steuer-Stellschraube“ – Staat profitiert

Appell an die Länder: Weg frei für energetische Gebäudesanierung» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
07.11.2011

Pro „Bau-Euro“ landen 51 Cent beim Staat

Baukosten-Analyse: Öffentliche Kassen profitieren» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
04.11.2011

Deutschland braucht Senioren-Wohnungen

2020 leben 930.000 Rentner von Grundsicherung. – Eine aktuelle Untersuchung des Pestel-Instituts zum Wohnen im Alter–» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
27.10.2011

Thesenpapier zur Wohnungsbauförderung in Baden-Württemberg

Für Baden-Württemberg wurde bis zum Jahr 2025 ein Gesamtbedarf von über einer Million neugebauten Wohnungen errechnet. Das bedeutet, dass pro Jahr rund 60.000 Wohnungen im Land neu gebaut werden müssen, im Jahr 2009 waren es jedoch nur 25.402 Wohnungen (Quelle: Pestel-Institut).» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
24.10.2011

Berlin braucht Senioren-Wohnungen

2020 leben 77.200 Rentner von Grundsicherung. – Eine aktuelle Untersuchung des Pestel-Instituts zum Wohnen im Alter–» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
06.09.2011

Pressemeldung „Rotstiftförderung“ bremst Klima, Bau und Binnenkonjunktur

Exakt auf die Minute genau mit der Haushaltsdebatte im Bundestag zeigten IG BAU und Deutscher Mieterbund gemeinsam mit der Bau- und Immobilienwirtschaft der Bundesregierung am Dienstag die „gelbe Karte“.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
06.09.2011

Politische Kurskorrektur für den Wohnungsbau dringend notwendig!

Die unmittelbar vor der politischen Sommerpause durch das Kabinett und den Bundesrat getroffenen Entscheidungen stoßen bei den Verbänden der Planer, der Bau- und Immobilienwirtschaft, der IG Bauen-Agrar-Umwelt sowie dem Deutschen Mieterbund auf großes Unverständnis.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
30.08.2011

Prognos: Studie zur Volkswirtschaftliche Bewertung der EnEV 2009

Mit dem Energiekonzept aus dem Jahr 2010 hat die Bundesregierung das Ziel formuliert, die energiebedingten Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen)1 in Deutschland bis zum Jahr 2050 um 80 % gegenüber dem Jahr 1990 zu reduzieren.» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
17.08.2011

Berlin braucht bis 2025 knapp 87.600 Senioren-Wohnungen

Berlin droht eine „Graue Wohnungsnot“. Verbände der Baubranche schlagen einen Monat vor den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus Alarm: „In den kommenden Jahren wird es in der Stadt eine extrem ansteigende Nachfrage bei den altersgerechten Wohnungen geben“, sagt Hans Georg Leuck, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM), dessen Verband die bundesweite Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ koordiniert. Der Bedarf an barrierearmen Wohnungen steige Jahr für Jahr. Bereits 2025 werde Berlin mehr als 87.570 seniorengerechte Wohnungen benötigen. Das gehe aus einer Studie des Pestel-Instituts zur „Wohnsituation im Alter“ hervor. Lediglich einen Bruchteil der...» mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
03.08.2011

Streit um Gebäudesanierung, altersgerechtes Bauen und Steueranreize

Anrufung des Vermittlungsausschusses gefordert „Koalition steht auf Baubremse“ – Baustoffhersteller kritisieren Haushaltsplanentwurf und gekipptes Steuergesetz » mehr


Dokumente > Wohnungsbaupolitik
29.06.2011

Morgen im Bundestag: Energiekonzept der Bundesregierung

32 Verbände fordern Kurskorrektur bei der Energiewende – mehr Gebäudesanierung» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
16.03.2011

ARGE Kiel: Wohnungsbau in Deutschland 2011 - Modernisierung oder Bestandsersatz

Die "Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (ARGE)" in Kiel hat im Rahmen einer Studie einen bundesweiten "Gebäude-Check" hinsichtlich energetischem Zustand und Generationengerechtigkeit gemacht.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
10.03.2011

Wohnungsbau in Deutschland - 2011 Modernisierung oder Bestandsersatz

Die Studie befasst sich mit der bestehenden Bausubstanz im weitgehend selbstgenutzten Wohnungsbau der Ein- bis Zweifamilienhäuser und der kleineren Mehrfamilienhäuser (3 bis 12 Wohnungen) im vermieteten Wohnungsbau. » mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
01.06.2010

Eduard Pestel Institut: Wohnungsbauinvestitionen und Staatliche Haushalte

Die Studie beschreibt volkswirtschaftliche und steuerliche Auswirkungen bei Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für Wohnungsbauten.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
17.03.2010

Prognos AG: Wohnungsmangel in Deutschland - Auswirkungen und Ansätze zur Überwindung

Die Untersuchung der Prognos AG geht zwei zentralen Fragestellungen nach. Welche Maßnahmen sind zur Schließung der Wohnraumlücke besonders geeignet? Mit welchen Folgen ist zu rechnen, wenn es nicht gelingt, die Wohnraumlücke zu schließen? » mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
30.06.2009

Eduard Pestel Institut: Sozialpolitische Implikationen geringer Wohnungsbautätigkeit

In seiner dritten Studie zum übergreifenden Thema Wohnungsbau beschäftigt sich das Eduard Pestel Institut mit den sozialen Auswirkungen der geringen Bautätigkeit. » mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
30.06.2009

Eduard Pestel Institut: Wirtschaftliche Bedeutung des Wohnungsbaus

Das Eduard-Pestel-Institut hat berechnet, wie sich eine erhöhte Wohnungsbautätigkeit auf den Arbeitsmarkt und die öffentlichen Haushalte auswirken würde. » mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
17.03.2009

Hintergrundmaterial - Wohnungsbedarf in Deutschland bis 2025

Die aktuelle Studie des Pestel Instituts belegt eindrucksvoll, dass in Deutschland dringend mehr und angemessene Wohnungen gebaut werden müssen.» mehr


Studien > Wohnungsbaupolitik
16.03.2009

Eduard-Pestel-Institut: Studie zum Wohnraumbedarf in Deutschland bis 2025

Das Eduard Pestel Institut hat den Wohnungsbedarf in Deutschland bis zum Jahr 2025 evaluiert. » mehr


...