Zum Hauptinhalt springen
Warum Bauen mit Mauerwerk gut fürs Klima ist

Architekten, Bauunternehmer, Planer und Statiker trafen am 22. September 2011 auf dem Mauerwerkskongress in Aachen aufeinander. Sie tauschten sich rund ums Bauen und Sanieren mit Mauerwerk aus.

mehr
Deutscher Mauerwerkskongress 2011 in Aachen

Know-how rund ums „Mauerwerk made in Germany“: Leiser, wärmer, schöner – zukunftssicher!

mehr
Pressekonferenz Impulse für den Wohnungsbau in Berlin.
Pressemeldung „Rotstiftförderung“ bremst Klima, Bau und Binnenkonjunktur

Exakt auf die Minute genau mit der Haushaltsdebatte im Bundestag zeigten IG BAU und Deutscher Mieterbund gemeinsam mit der Bau- und Immobilienwirtschaft der Bundesregierung am Dienstag die „gelbe Karte“.

mehr
Politische Kurskorrektur für den Wohnungsbau dringend notwendig!

Die unmittelbar vor der politischen Sommerpause durch das Kabinett und den Bundesrat getroffenen Entscheidungen stoßen bei den Verbänden der Planer, der Bau- und Immobilienwirtschaft, der IG Bauen-Agrar-Umwelt sowie dem…

mehr
Pressegespräch zur Vorstellung der Studie der Prognos AG zur „Volkswirtschaftlichen Bewertung der EnEV 2009“

Mit dem Energiekonzept aus dem Jahr 2010 hat die Bundesregie-rung das Ziel formuliert, die energiebedingten Treibhausgasemis-sionen (THG-Emissionen)1 in Deutschland bis zum Jahr 2050 um 80 % gegenüber dem Jahr 1990 zu…

mehr
Prognos: Studie zur Volkswirtschaftliche Bewertung der EnEV 2009

Mit dem Energiekonzept aus dem Jahr 2010 hat die Bundesregierung das Ziel formuliert, die energiebedingten Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen)1 in Deutschland bis zum Jahr 2050 um 80 % gegenüber dem Jahr 1990 zu…

mehr
Berlin braucht bis 2025 knapp 87.600 Senioren-Wohnungen

Berlin droht eine „Graue Wohnungsnot“. Verbände der Baubranche schlagen einen Monat vor den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus Alarm: „In den kommenden Jahren wird es in der Stadt eine extrem ansteigende Nachfrage bei…

mehr
Politik trifft auf Bau - Expertengespräch bei Heidelberger Zeme
Streit um Gebäudesanierung, altersgerechtes Bauen und Steueranreize

Anrufung des Vermittlungsausschusses gefordert

„Koalition steht auf Baubremse“ – Baustoffhersteller kritisieren Haushaltsplanentwurf und gekipptes Steuergesetz

mehr
Volkswirtschaftliche Bewertung der EnEV 2009 [Prognos | 2011]

Sollen die Klimaschutzziele im Gebäudebestand auf Basis der EnEV 2009 erreicht werden, muss es durch entsprechende Rahmenbedingungen und Förderanreize gelingen, die Sanierungsrate auf 2 Prozent pro Jahr und die…

mehr
Morgen im Bundestag: Energiekonzept der Bundesregierung

32 Verbände fordern Kurskorrektur bei der Energiewende – mehr Gebäudesanierung

mehr
ARGE Kiel: Wohnungsbau in Deutschland 2011 - Modernisierung oder Bestandsersatz

Die "Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen (ARGE)" in Kiel hat im Rahmen einer Studie einen bundesweiten "Gebäude-Check" hinsichtlich energetischem Zustand und Generationengerechtigkeit gemacht.

mehr
Wohnungsbau in Deutschland - 2011 Modernisierung oder Bestandsersatz

Die Studie befasst sich mit der bestehenden Bausubstanz im weitgehend selbstgenutzten Wohnungsbau der Ein- bis Zweifamilienhäuser und der kleineren Mehrfamilienhäuser (3 bis 12 Wohnungen) im vermieteten Wohnungsbau.

 

mehr
Wohnungsbau in Deutschland 2011 – Modernisierung oder Bestandsersatz 01 [Arge Kiel]

Rund 4 Prozent des deutschen Gebäudebestandes lässt nicht mehr zu vertretbaren Kosten modernisieren. In diesen Fällen ist Ersatzneubau die wirtschaftlichere Alternative. Um Ersatzneubau nicht schlechter zu stellen als…

mehr
Massiv- und Holzbau bei Wohngebäuden [Arge Kiel | 2015]

Mauerwerksbau aus Kalksandstein, Leichtbeton, Porenbeton oder ist die wirtschaftlichste Konstruktionsart im mehrgeschossigen Wohnungsbau. So ergibt sich im Vergleich zu Stahlbeton eine rund elfprozentige Kostenersparnis.…

mehr
Eduard Pestel Institut: Wohnungsbauinvestitionen und Staatliche Haushalte

Die Studie beschreibt volkswirtschaftliche und steuerliche Auswirkungen bei Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für Wohnungsbauten.

mehr
Prognos AG: Wohnungsmangel in Deutschland - Auswirkungen und Ansätze zur Überwindung

Die Untersuchung der Prognos AG geht zwei zentralen Fragestellungen nach. Welche Maßnahmen sind zur Schließung der Wohnraumlücke besonders geeignet? Mit welchen Folgen ist zu rechnen, wenn es nicht gelingt, die…

mehr
Neue Informationsplattform schließt die Lücke in der Ausbildung von Architekten, Bauingenieuren und Studierenden

Das Internetportal www.mauerwerksbau-lehre.de bietet erstmals umfassende und wissenschaftlich geprüfte Informationen rund um den Mauerwerksbau.

mehr
Eduard Pestel Institut: Sozialpolitische Implikationen geringer Wohnungsbautätigkeit

In seiner dritten Studie zum übergreifenden Thema Wohnungsbau beschäftigt sich das Eduard Pestel Institut mit den sozialen Auswirkungen der geringen Bautätigkeit.

mehr
Eduard Pestel Institut: Wirtschaftliche Bedeutung des Wohnungsbaus

Das Eduard-Pestel-Institut hat berechnet, wie sich eine erhöhte Wohnungsbautätigkeit auf den Arbeitsmarkt und die öffentlichen Haushalte auswirken würde.

mehr
Wirtschaftliche Auswirkungen des Wohnungsneubaus in Deutschland [Pestel | 2009]

Rund 400.000 Wohnungen müssten jedes Jahr in Deutschland entstehen, um den Bedarf zu decken. Fertiggestellt wird aber nicht einmal die Hälfte. Würde das Angebot der realen Nachfrage entsprechen, wären im Wohnungsbau…

mehr
Sozialpolitische Implikationen geringer Wohnungsbautätigkeit [Pestel | 2009]

Aktuell sind 17,5 Millionen Menschen in Deutschland älter als 65. Aber nur rund 2 Prozent des Wohnungsbestandes entsprechen den Bedürfnissen älterer Menschen. Das hat zur Konsequenz, dass 5 Prozent der Senioren viel…

mehr
Hintergrundmaterial - Wohnungsbedarf in Deutschland bis 2025

Die aktuelle Studie des Pestel Instituts belegt eindrucksvoll, dass in Deutschland dringend mehr und angemessene Wohnungen gebaut werden müssen.

mehr
Eduard-Pestel-Institut: Studie zum Wohnraumbedarf in Deutschland bis 2025

Das Eduard Pestel Institut hat den Wohnungsbedarf in Deutschland bis zum Jahr 2025 evaluiert.

mehr
Wohnungsmangel In Deutschland? Regionalisierter Wohnungsbedarf bis zum Jahr 2025 [Pestel | 2009]

Fehlender Wohnraum ist nicht nur ein Problem in den Städten, sondern zunehmend auch in ländlichen Regionen. Benötigt Bayern bis 2025 rund 1,4 Millionen neue Wohnungen, liegt der Bedarf in Thüringen immerhin bei fast 62…

mehr
Randbedingungen des vereinfachten Nachweises erddruckbelasteter Kelleraußenwände aus Mauerwerk

In den vergangenen Jahren ist die Tendenz zu beobachten, dass sich die Bauzeiten verkürzen und zunehmend erhöhte Anforderungen an die Verdichtung der Arbeitsraumverfüllung gestellt werden. Ungenügend ausgebildete…

mehr