Casa Mia – Bauhausvilla Neuruppin

Objektbericht: DGfM Initiative Pro Mauerwerk

Berlin, April 2013 – Großzügig und in exzellenter Lage: Die Familienvilla in Neuruppin wurde in zeitloser Bauhaus-Architektur errichtet. Den Bauherren war von vornherein klar, dass wohngesunde und ökologische Wandbaustoffe zum Einsatz kommen, daher entschied man sich für Wandkonstruktionen aus Mauerwerk. Passend zum wertbeständigen, massiven Baukörper aus Mauerziegeln überzeugt das stilvolle Einfamilienhaus durch hochwertige Fenstertechnik, edle Bodenbeläge, designte Sanitärobjekte und großflächige Verschattungselemente.

Die massive Bauweise, hier beispielhaft mit Mauerziegeln, sorgt für gesundes Wohnen und hohe Werthaltigkeit. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht
Eine gelungene Komposition: Kubus, Flachdach und große Glasflächen an der Südfront. Komfortablen Hitzeschutz bieten die Wandkonstruktionen aus Mauerwerk: Sie speichern die Wärme und geben sie in den Abendstunden wieder nach außen ab. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht
Die kühle Eleganz des Bauhausstils bildet einen reizvollen Kontrast zur idyllischen Umgebung. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht
Auch im Eingangsbereich stimmen alle Proportionen. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht
Blick in den Wohn-Ess-Bereich. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht
Blick ins Bad. (Foto: Deutsche Poroton / Gerhard Zwickert)
Bauhausvilla Neuruppin DGFM Objektbericht

Symbiose von Langlebigkeit und Ästhetik

Dank des cleveren Einsatzes der mineralischen Baustoffe und mithilfe eines erfahrenen regionalen Partners konnte ein zügiger Baufortschritt realisiert werden. Die hohe Wirtschaftlichkeit machte es zudem möglich, die Ausbaugewerke sehr zeitnah zum Zuge kommen zu lassen und noch manch zusätzlichen Ausstattungswunsch umzusetzen. Besonders interessant an der umsichtigen Planung ist die Symbiose von massivem Mauerwerk und der Verwendung von Glas: Der versetzt angeordnete Kubus mit Staffelgeschoss verfügt über eine beeindruckende Glasfront an der Südseite. Auch das Weiß der Fassade harmoniert mit dem Anthrazitgrau der Fenster. Alle Proportionen stimmen – vom Eingang bis zur Garage. Auf den beiden lichtdurchfluteten Geschossen ist so ein Refugium bester Wohn- und Lebensqualität entstanden.

Optimaler Energieverbrauch

Das durch die Mauerziegel erzeugte angenehme Raumklima wird vor allem in den warmen Monaten geschätzt. Dabei regulieren die 36,5 Zentimeter starken Außenwände Temperatur und Raumfeuchte, indem sie gespeicherte Wärme zeitversetzt in den Abendstunden wieder abgeben. Die knapp drei Meter hohen Räume des Erdgeschosses sind auch in der kälteren Jahreszeit gut temperiert – und das bei günstigen Energiekosten. Aufgrund des monolithischen Mauerwerks war beim Bau keine zusätzliche Wärmedämmung erforderlich. Großes Augenmerk wurde auch auf das Heizsystem gelegt. Eine Wärmepumpe versorgt die Fußbodenheizung auf beiden Etagen. Mit der Entscheidung für eine langlebige Bauweise mit Wandkonstruktionen aus Mauerwerk, dem Fokus auf schlichte Eleganz und viel Liebe zum Detail verwirklichten die Bauherren hier ihren Lebenstraum vom „Casa Mia“ – meinem Zuhause.

Weitere Informationen zu diesem Objekt finden sie hier.

...