31.03.17 / Kategorie: Wohnungsbaupolitik, Presse

Wohnungsbautag NRW 2017

Am 14. Mai dieses Jahres wird in Nordrhein-Westfalen ein neues Landesparlament gewählt. Wie auch immer diese Wahl ausgehen wird, das Thema Wohnungsbau wird in der kommenden Legislaturperiode zu einem, wenn nicht dem dominierenden Politikfeld in NRW werden. Landesgesetzgeber und Landesregierung werden daher in den kommenden Jahren mit allen Mitteln dafür Sorge tragen müssen, die hohe und auch künftig weiterhin steigende Nachfrage nach Wohnraum schnellstmöglich zu befriedigen.


Dazu braucht Nordrhein-Westfalen eine weiterhin aktive Wohnungsbaupolitik sowie ein eindeutiges und langfristiges politisches sowie finanzielles Bekenntnis zum öffentlich geförderten Wohnungsbau. Das NRW-Wohnraumförderprogramm ist derzeit eine Erfolgsgeschichte und sollte auch über 2017 hinaus auf hohem qualitativen und quantitativen Niveau fortgeführt werden.

Darüber hinaus ist das Land aufgefordert, die Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau noch investitionsfreundlicher zu gestalten. Dazu müssen Baukosten gesenkt, Kostentreiber gestoppt und die Normenflut reduziert werden. Gleichzeitig muss gerade in den angespannten Wohnungsmärkten des Landes mehr Bauland für den Wohnungsbau aktiviert werden.Mit welchen Strategien und Konzepten wollen die im NRW-Landtag vertretenen Fraktionen diesen Herausforderungen mittel- und langfristig begegnen? Was muss aus Sicht der NRW-Landesregierung getan werden, um kostengünstig neu bauen zu können? Und welche Rolle kommt dem Bund im Einsatz für bezahlbares Wohnen und Bauen zu?


Auf diese Fragen will der „Wohnungsbautag NRW 2017“ Antworten geben, zu dem die Aktion „Impulse für den Wohnungsbau NRW“ einlädt. Die Initiative wird von einem breiten Bündnis nordrhein-westfälischer Verbände, Kammern und Institutionen getragen, welche sich für die Sicherstellung der langfristigen Versorgung mit ausreichendem, bezahlbarem und an die Herausforderungen der Zukunft angepasstem Wohnraum in Nordrhein-Westfalen einsetzen.


...